Jugendliche liefern sich Verfolgungsfahrten mit der Polizei

Symbolbild: Blaulicht der Polizei

Jugendliche liefern sich Verfolgungsfahrten mit der Polizei

In Gelsenkirchen musste die Polizei gleich zweimal innerhalb weniger Stunden jugendliche Autofahrer stoppen.

Die Polizisten staunten nicht schlecht, als sie am Mittwochabend in der Gelsenkirchener Altstadt an einer Ampel halten. Im Auto neben ihnen sitzen drei Jungen, die definitiv noch keinen Führerschein haben können.

Flucht sorgt für zwei Verletzte

Als die Beamten den Fahrer ansprechen, flüchtet dieser. Er überfährt mehrere rote Ampeln und wechselt schließlich sogar auf den Gehweg. Dort fährt er auch eine 41-Jährige Fußgängerin an. Als seine Flucht damit zunächst endet, springen die beiden Beifahrer aus dem Auto und laufen weg.

Der Fahrer versucht daraufhin wieder zu flüchten und fährt dabei eine Polizistin an, die an dem Einsatz beteiligt ist. Am Ende können die Beamten alle drei Jugendlichen stellen. Dabei kommt heraus: Der Fahrer ist erst 15 Jahre alt, die beiden anderen 14 und 17.

Fluchtversuch bei Verkehrskontrolle

In der Nacht zum Donnerstag gibt es dann noch einen ganz ähnlichen Fall. Kurz nach 2 Uhr nachts wollen Beamte bei einer Verkehrskontrolle ein Auto anhalten. Der Fahrer gibt sofort Gas.

Die Polizisten schneiden ihm aber den Weg ab und können den Wagen so nach kurzer Zeit stoppen. Im Auto sitzen ein 14- und ein 16-Jähriger - beide haben offenbar Betäubungsmittel genommen.

Hinweis: In einer früheren Version des Textes hatten wir geschrieben, der Beifahrer bei der zweiten Verfolgungsfahrt sei 15 Jahre alt gewesen.

Stand: 20.08.2020, 12:38