Bochum: Neue Regeln für Jugendhilfe im Ausland

Im Vordergrund des Fotos ist eine Hand zu sehen, die ein ausgeklapptes Messer hält. Im Hintergrund verschwommen ein Junge vor einer graffitibesprühten Wand.

Bochum: Neue Regeln für Jugendhilfe im Ausland

  • Neue Regeln für Jugendhilfe im Ausland
  • Jugendamt will strenger prüfen
  • Zuletzt Skandal um einen Fall in Bochum

Am Mittwoch (25.04.2018) will der Ausschuss für Kinder, Jugend und Familie im Bochumer Stadtrat die Jugendhilfemaßnahmen im Ausland strenger regeln. Hintergrund ist ein Skandal um einen Bochumer Anbieter vor rund zwei Jahren. Ein schwer erziehbarer Jugendlicher wurde zu Maßnahmen nach Ungarn geschickt - dort bekam er allerdings keinerlei pädagogische Unterstützung.

Zukünftig will das Bochumer Jugendamt im Vorfeld die Bedingungen vor Ort prüfen, wie etwa die pädagogische Qualifikation der Mitarbeiter und die Unterkunft für die Jugendlichen. Das Jugendamt will nur noch mit Firmen zusammenarbeiten, die direkt alle Dokumente vorweisen können. Dass die neuen Richtlinien am Mittwoch (25.04.2018) im Jugendhilfeausschuss beschlossen werden, gilt als sicher.

Stand: 25.04.2018, 10:31