Verschwörungstheorien vermehrt Thema bei Sekteninfo

Holzfiguren mit "Covid-19"-Schild,  rotes Kreuz auf der Schrift

Verschwörungstheorien vermehrt Thema bei Sekteninfo

Von Ann-Kristin Pott

  • Sekten nutzen Corona-Krise um vermehrt zu missionieren
  • Auch Fachleute durch Verschwörungstheorien beeinflusst
  • Beratungsfälle zu koreanischer Sekte verdreifacht

Im vergangenen Jahr haben sich die Beratungsfälle der Sekten-Info zu Verschwörungstheorien verdoppelt. Auch die Beratungsfälle zu Sekten waren hoch. Die Fälle zur koreanischen Gemeinde Shinchonji in Essen haben sich verdreifacht. Das geht aus dem Jahresbericht der Beratung hervor, der am Freitag (29.05.2020) veröffentlicht wurde.

Laut Sekten-Info machen sich viele Sekten die Unsicherheit durch das Coronavirus zunutze, um vermehrt zu missionieren. Zudem berichtet die Sekten-Info, dass bei den Beratungen vermehrt Verschwörungstheorien Thema sind.

Täglich Beratungsfälle zu Verschwörungstheorien

Ängste, Verunsicherung, Kontrollverlust und das Gefühl von Machtlosigkeit - Gefühle, die bei der Entstehung von Verschwörungstheorien eine Rolle spielen, so die Sekten-Info NRW. Menschen, die an diese Theorien glauben, sind unter anderem oft misstrauisch gegenüber der Wissenschaft und der Politik.

Sabine Riede, Geschäftsführung der Sekten-Info NRW in Essen

Sabine Riede, Geschäftsführung der Sekten-Info NRW in Essen

Allein in diesem Jahr gebe es viele Angehörige, die sich an die Beratungsstelle wenden: "Es vergeht kein Tag, an dem wir zu diesem Thema keine Beratung haben", sagt Sabine Riede von der Sekten-Info NRW. Viele Menschen seien durch die Corona-Krise verunsichert, hätten gesundheitliche und existenzielle Ängste.

Die aktuellen Corona-Verschwörungstheorien

WDR 5 Satire Deluxe - Beiträge 25.04.2020 02:37 Min. Verfügbar bis 24.04.2021 WDR 5

Download

Auch Fachleute glauben an Verschwörungstheorien

Besonders betroffen seien laut Sabine Riede Menschen zwischen 50 und 60 Jahren. Meistens sind das Personen, die generell ängstlicher sind und vorher schon alternative Heilmethoden ausprobiert haben. Besorgniserregend sei, dass auch Fachleute im Gesundheitswesen sich von Verschwörungstheorien beeinflussen lassen.

Mann hält bei einer Demonstration das Grundgesetz hoch

"Hinzu kommt, dass es inzwischen Demos gibt, wo man merkt, dass Menschen sehr aggressiv auftreten, das berichten uns auch Angehörige", so Riede. Viele seien erstaunt, dass die eigene Mutter auf einmal aggressiv auftrete "und das Gefühl hat, dass im Staat etwas falsch läuft und man da doch gegen steuern müsste."

Wie Verschwörungstheorien und Sekten erkennen

Das Gefährliche bei Verschwörungstheorien sei, dass sie zu Radikalisierungen führen können und auch viele Sekten damit arbeiten, sagt Sabine Riede von der Sekten-Info. Angehörige sollten die Gefühle ernst nehmen und auf die Ängste der Angehörigen eingehen, sie beruhigen und so unterstützen.

Denn der Glaube an Verschwörungstheorien sei oft eine Problemverschiebung von eigenen Problemen. Verschwörungstheorien beruhen oft auf Fake News oder Pauschalisierungen. Möglichkeiten zur Prävention: Falschaussagen benennen, die Personen ernst nehmen, Fakten hervorheben und sich möglichst Hilfe suchen.

Überbewertete Corona-Proteste

WDR 5 Politikum - Gespräch 27.05.2020 05:57 Min. Verfügbar bis 27.05.2021 WDR 5

Download

Stand: 15.06.2020, 19:37