Auftakt "Jagd und Hund": Tierschützer protestieren

Protestanten stehen mit einem Plakat vor der Messe

Auftakt "Jagd und Hund": Tierschützer protestieren

  • "Jagd und Hund" hat in Dortmund begonnen
  • Jagd als Hobby bei jungen Menschen beliebt
  • Tierschützer protestieren

In den Dortmunder Westfalenhallen hat am Dienstag (28.01.2020) die Messe "Jagd und Hund" begonnen. Insgesamt stellen 850 Unternehmen dort ihre Produkte rund ums Thema Jagd aus, das sind 50 mehr als im Vorjahr. Gleichzeitig gibt es viele Proteste von Tierschützern.

Zahl der Hobbyjäger steigt

Es ist eine Messe, die polarisiert. Einerseits posten zunehmend junge Jäger ihre Trophäen auf Instagram und youtube-Kanälen. Laut Deutschem Jagd-Verband ist Jagen sehr beliebt, die Zahl der Hobbyjäger auf bundesweit 380.000 gestiegen.

Tierschützer kritisieren Jagdreisen

Andererseits erfährt die Messe viel Kritik. Tierschützer bemängeln die hier angebotenen Jagdreisen, bei denen bedrohte Zugvögel und Wildtiere geschossen werden. Und die Tierschutzorganisation PETA sieht die schiere Zahl an Hobbyjägern kritisch, es gebe einfach zu viele.

Stand: 28.01.2020, 10:56

Weitere Themen