Bottrop wird Vorreiter für Katastrophenschutz

Großeinsatz beim WDR

Bottrop wird Vorreiter für Katastrophenschutz

  • Social Media Team informiert über Facebook und Twitter
  • Kooperation deutschlandweit führend
  • Bottroper sollen mitarbeiten und Hinweise geben

In Bottrop wurde am Dienstag (12.06.2018) der Ernstfall geprobt. Dieses Mal ist es keine herkömmliche Katastrophenschutzübung. Neben dem üblichen großen Lagezentrum mit Vertretern aller Dienste, wurde eine neunköpfige Social Media-Einheit gegründet, die die Menschen beispielsweise über Facebook und Twitter informiert.

Bundesweit führend

Das Social Media Team aus Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst und Stadt ist neu. Deutschlandweit ist Bottrop damit führend - zumindest als kleine Stadt. Ziel ist es, so schnell wie möglich viele Bürger zu erreichen. Dazu wird auch ein Bürgertelefon freigeschaltet.

Bürger sollen Hinweise geben

Zudem sollen Bürger eingebunden werden und Hinweise geben können, wenn sie vor Ort sind und etwas Neues erfahren. Für das Social Media Team ist die Herausforderung dabei, echte Hinweise von Fake News zu trennen. Für Menschen ohne Smartphone oder für Großlagen in der Nacht, wird die Stadt eine Sirene einsetzen.

Stand: 12.06.2018, 21:33