Essener Rentnerpaar verliert Klage auf Sofortimpfung

Blick auf Ampullen zur Impfung gegen das Coronavirus

Essener Rentnerpaar verliert Klage auf Sofortimpfung

Ein Ehepaar aus Essen hat eine Klage auf Sofortimpfung gegen das Coronavirus verloren. Die 83-jährigen Eheleute wollten per Eilverfahren bewirken, dass ihnen die Stadt Essen umgehend die Corona-Schutzimpfung ermöglicht.

Die Eheleute seien als über 80-Jährige dem höchsten Infektionsrisiko ausgesetzt. Die im eigenen Hausstand lebenden Rentner hatten argumentiert, dass es rechtswidrig sei, dass man Bewohnerinnen und Bewohner in Pflegeheimen impft, obwohl diese noch nicht das achtzigste Lebensjahr erreicht haben.

Mehr Kontakte im Pflegeheim

Das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen sowie das Oberverwaltungsgericht Münster haben entschieden, dass der Vorrang der Pflegeheimbewohner nicht beanstandet werden kann. Diese seien auf eine Vielzahl von Kontakten angewiesen. Im eigenen Haushalt lebend könnte man jedoch die Kontakte beschränken.

Das Ehepaar wird sich noch länger gedulden müssen. Als nächstes sind laut der Coronavirus-Impfverordnung erstmal Pfleger und Pflegerinnen an der Reihe.

Corona-Folgen: Wovor bewahrt uns die Impfung? Quarks – Corona in 5 Minuten 14.01.2021 04:51 Min. UT DGS Verfügbar bis 14.01.2026 WDR

Stand: 22.01.2021, 19:25