Rhein und Ruhr: IHKs fehlen Prüfer

IHK Ruhr

Rhein und Ruhr: IHKs fehlen Prüfer

  • IHKs suchen Prüfer
  • Tausende Ehrenamtler fehlen
  • Werbekampagne gestartet

Die Industrie- und Handelskammern an Rhein und Ruhr suchen tausende ehrenamtliche Prüfer für die Prüfungsausschüsse 2020. Darum haben sie eine Werbekampagne gestartet.

Die Gründe für den Mangel sind laut der IHK Ruhr ganz unterschiedlich: Manche Betriebe stellen ungern ihre Mitarbeiter frei. Außerdem haben Familie und Freizeit heute einen größeren Stellenwert als noch vor Jahren. Dazu kommt, dass viele amtierende Prüfer aus Altersgründen ausscheiden.

Über 1.000 Prüfer fehlen in Essen, Mülheim und Oberhausen

In Essen, Mülheim und Oberhausen beispielsweise werden jährlich etwa 1.300 Prüfer gebraucht, so Maike Fritzsching von der IHK Ruhr. "Bei den Bankkaufleuten sind wir gut ausgestattet, aber bei anderen kaufmännischen Berufen im Einzelhandel oder Aussenhandel fehlen uns Prüfer."

Die Prüfungsausschüsse tagen von Februar 2020. Jetzt werden Briefe an die Betriebe verschickt, Werbeanzeigen geschaltet und die amtierenden Prüfer gefragt, ob sie doch noch eine fünfjährige Amtszeit dranhängen.

Stand: 13.06.2019, 13:19

Weitere Themen