IGA 2027 kommt ins Ruhrgebiet

Zeche Zollverein

IGA 2027 kommt ins Ruhrgebiet

  • IGA 2027 im Ruhrgebiet beschlossen
  • 40 Kommunen beteiligt
  • Investitionen von über 170 Millionen Euro möglich

Die Internationale Gartenausstellung IGA 2027 wird im Ruhrgebiet stattfinden. Das hat der Regionalverband Ruhr (RVR) am Freitag (14.12.2018) in einer Versammlung mit fast allen Ruhrgebietsstädten beschlossen und einen Vertrag zur Gründung einer Durchführungsgesellschaft unterschrieben.

Hohe Investitionen für grünere Städte

Der RVR rechnet dadurch mit Investitionen von mehr als 170 Millionen Euro. Das Projekt wird von Bund, Land und Kommunen finanziert. Durch die Millioneninvestitionen erhofft sich der Regionalverband noch grünere Städte und positive Auswirkungen auf deren Image.

Rund 40 Kommunen profitieren von der Gartenausstellung. Unter anderem sollen in Duisburg, Gelsenkirchen und Dortmund sogenannte Zukunftsgärten als Ankerzentren entstehen. Außerdem sollen bestehende Parks und Grünflächen durch Themenrouten miteinander verknüpft und mit neuer Bepflanzung verschönert werden.

Stand: 14.12.2018, 13:56