Lernen auf Distanz: IT-Experte macht Essener Gymnasium fit

Informatiker Max Baukrowitz bereitet I-Pads für den Unterricht vor

Lernen auf Distanz: IT-Experte macht Essener Gymnasium fit

Von Carmen Krafft

In Corona-Zeiten ist es wichtig, dass Schulen fit in Sachen Digitalisierung sind. An einem Essener Gymnasium werden Lehrer*innen und Schüler*innen von einem angestellten IT-Experten unterstützt. Ein bislang einzigartiges Projekt.

Franci (12) aus der 7a kann sich im Mathe-Unterricht nicht in die Lern-App "Anton" einloggen. Sie scheitert am Benutzernamen. IT-Experte Max Baukrowitz hilft: "Wenn Tablets ständig von einer anderen Klasse genutzt werden, hakt es manchmal." Der 21-Jährige war selbst Schüler hier am Carl-Humann-Gymnasium. Im Sommer hat die Schule den IT-Fachinformatiker angestellt; als Verwaltungsassistenten für Medien.

Informatiklehrer können Betreuung nicht leisten

Die Zeiten sind vorbei, in denen der Informatiklehrer nebenbei alle Schüler*innen unterstützen konnte, wenn Passwörter für die schuleigene Mailadresse fehlen oder der Beamer fürs Whiteboard nicht funktioniert. Schulleiter Thomas Reuter entdeckte die von der Bezirksregierung Düsseldorf ausgeschriebene Stelle zufällig und konnte sie mit Ex-Abiturienten Max Baukrowitz sofort besetzen.

Vorbereitung auf das Online-Lernen

Unterstützung beim digitalen Lernen: IT-Experte hilft Siebtklässlern im Unterrich

Digitales Lernen: Der IT-Experte hilft im Unterricht

"Jede Schule braucht so jemanden", so Reuter. "Wir müssen im Falle eines Lockdowns jederzeit auf Distanz unterrichten können." Bisher sind im Rheinland nur zwei dieser Stellen für IT-Assistent*innen an Gymnasien ausgeschrieben - eine ist noch unbesetzt.

Im Lockdown-Fall werden viele Fragen erwartet

Max Baukrowitz hat sich als IT-Hausmeister seit dem letzten Lockdown unentbehrlich gemacht. "Noch sieht's so aus, als ob Schüler und Lehrer gut vorbereitet sind, falls alle zuhause arbeiten müssen", so der IT-Experte. "Aber im Ernstfall hagelt es vermutlich Fragen, weil viele alleine mit der Lern-App doch nicht klarkommen", so seine Prognose. Dann wird der fest angestellte Computerfachmann wohl der gefragteste Mitarbeiter der Schule - noch vor den Lehrern.

Stand: 05.11.2020, 14:24

Weitere Themen