Duisburger Hochhaus: Wiedereinzug erst in mehreren Wochen?

Duisburger Hochhaus: Wiedereinzug erst in mehreren Wochen?

  • Brandschutzmängel bei zwei Hochhäusern in Duisburg
  • Rund 200 Duisburger mussten aus Wohnungen raus
  • Wiedereinzug der Mieter könnte mehrere Wochen dauern

Nach der Räumung von zwei Hochhäusern in Duisburg wegen Brandschutzmängeln hält die Stadt es für möglich, dass die mehr als 200 Bewohner für längere Zeit nicht zurückkehren können. Bis zu einem Wiedereinzug könnten mehrere Wochen vergehen, sagte ein Stadtsprecher am Freitag (15.02.2019).

Der Eigentümer habe angekündigt, kurzfristig Handwerker zu beauftragen, die die festgestellten Mängel beheben sollen. Der Stadtsprecher betonte, dass nur der Vermieter dafür sorgen könne, dass die Mieter schnell wieder zurück in ihre Wohnungen kommen.

Bewohner schlafen zum Teil in Notunterkunft

Nach der plötzlichen Räumung am Donnerstag (14.02.2019) verbrachten 41 Bewohner die Nacht auf Freitag in einer Notunterkunft der Stadt. Sie kamen in einem ehemaligen Verwaltungsgebäude unter.

Sieben Menschen wurden in Krankenhäuser gebracht. Die übrigen der insgesamt 200 Betroffenen seien vermutlich von Verwandten und Bekannten aufgenommen worden, sagte der Sprecher.

Die Stadt hatte am Donnerstag bei einer Begehung nach eigenen Angaben lebensgefährliche Brandschutzmängel festgestellt und eine sofortige Räumung der beiden zwölfgeschossigen Häuser angeordnet. Kurz vor Mitternacht waren alle Bewohner raus.

Stand: 15.02.2019, 18:06

Kommentare zum Thema

5 Kommentare

  • 5 Anonym 16.02.2019, 20:06 Uhr

    Lieber so als bei einem Brand Tote und Verletzte, man sollte den Vermieter eine Geldstrafe auferlegen und er hätte sämtliche Auslagen der Mieter zu tragen da ihm diese Mängel bekannt sein müssten.

  • 4 Xotzil 16.02.2019, 19:47 Uhr

    Ich frage mich, welche Rechtsnorm hier Artikel 13 GG brechen will.

  • 3 PJ 16.02.2019, 13:24 Uhr

    Das dies so plötzlich auffällt richt nach Korruption. Da hat vielleicht jemand Interesse an dem Grundstück und hat der Stadtverwaltung empfohlen etwas mehr auf den Brandschutz zu achten. Denn diese Begehungen werden eigentlich jährlich gemacht. Warum sollte letztes Jahr der Brandschutz besser gewesen sein und plötzlich so kritisch sein. Das stinkt nach verdeckten Motiven von verdeckten Akteuren.

  • 2 Herbert Kaiser 16.02.2019, 09:23 Uhr

    Ich wäre dafür, dass in einem solchen Fall auch die jeweils Verantwortlichen (Vermieter, Geschäftsführer der Wohnungsbaugesellschaft, u.ä.) sofort aus ihren jeweiligen Wohnungen ausziehen und in Notunterkünften wohnen müssen. Das würde die Beseitigung der Mängel wesentlich beschleunigen.

  • 1 H. U. Scharla 15.02.2019, 19:18 Uhr

    Räumung völlig übertrieben! Das hier so plötzlich Gefahr im Verzug sein soll ist doch nicht möglich! Da hätte die Stadt doch wohl mit Brandwachposten oder Security für einen menschlicheren Umgang mit der Situation und für die Menschen sorgen können. Wieder ein Tropfen mehr Stastsverdrossenheit ins Fass - wann läuft es über???

Weitere Themen