Feuerwehr rettet Kind aus Auto: Oma reagiert sauer

Zwei Autos in der Sommersonne

Feuerwehr rettet Kind aus Auto: Oma reagiert sauer

  • Kind schläft bei Hitze alleine im Auto
  • Retter schlagen Autoscheibe ein
  • Oma reagiert mit Vorwürfen

Nachdem in Gevelsberg am Donnerstag (25.07.2019) ein sechs Monate altes Baby wegen der Hitze aus einem Auto gerettet werden musste, ist am Freitag (26.07.2019) ein ähnlicher Fall aus Dortmund bekannt geworden.

Radfahrerin entdeckt Kind im Auto

Gegen 16 Uhr wurde die Feuerwehr bereits am Donnerstagnachmittag im Stadtteil Hörde alarmiert. Bei Temperaturen um die 40 Grad hatte eine Radfahrerin einen vier Jahre alten Jungen auf dem Beifahrersitz eines Autos entdeckt, das in einer Parkbucht abgestellt war.

Das Auto stand in der prallen Sonne, alle Fenster und Türen waren geschlossen, der Motor abgeschaltet. Nachdem das Kind nicht auf Klopfen reagierte, schlugen Rettungskräfte die Scheibe ein, um den Jungen zu befreien.

Oma macht Rettern Vorwürfe

Kurze Zeit später traf laut Polizei die Großmutter des Kindes ein. Sie war sauer über die kaputte Scheibe und machte den Rettungskräften Vorwürfe. Die Oma gab an, "nur sieben bis zehn Minuten" weg gewesen zu sein. Gegen die Großmutter wurde Anzeige wegen des Verdachts der Verletzung der Fürsorgepflicht gestellt.

Die Feuerwehr weist nochmals daraufhin hin, wie gefährlich es ist, Kinder oder Tiere bei Hitze im Auto zu lassen. Schon wenige Minuten im geschlossenen Auto können zu schweren Schädigungen oder sogar zum Tod führen.

Stand: 26.07.2019, 11:11