Helfer stapeln Kartons mit Spenden

Essener Hilfskonvoi entgeht knapp Raketenangriff in Ukraine

Stand: 28.03.2022, 20:34 Uhr

Ein privat organisierter Hilfstransport aus Essen ist am Wochenende in der Ukraine einem Luftangriff bedrohlich nah gekommen.

Die Helfer waren mit 25 Transportern voller Hilfsgüter in Lwiw angekommen. Als sie dabei waren, alles zu entladen, schlug etwa zwei Kilometer entfernt eine Rakete ein, sagt Helfer Tarkan Yüzbasioglu: "So ein stumpfes Geräusch war das. Dann kam plötzlich eine Welle mit Staub und Blätter flogen durch die Gegend".

"Jetzt erst recht" - Helfende kommen wieder

"Alle haben erst verunsichert nach oben geguckt", erzählt Tarkan. Aber dann haben sie entschieden: "Keine Sorge Leute, einfach auspacken!". Alle Hilfsgüter sind sicher angekommen. "Wir haben uns auf dem Rückweg darüber unterhalten. 80 Prozent der Fahrer und Beifahrer haben gesagt: Jetzt erst recht", sagt Helfer Matthias Bähre.

In einem Monat wollen sie für einen weiteren Transport in die Ukraine fahren. Denn Matthias weiß: "Die warten da drauf, sind darauf angewiesen auf Babynahrung, Isomatten, medizinischen Bedarf. Das kriegen die da drüben kaum noch". Auf dem Rückweg nach Deutschland nehmen die Helfenden regelmäßig auch Geflüchtete mit ins Ruhrgebiet.

Essener Hilfskonvoi entgeht knapp Raketenangriff in Ukraine

Lokalzeit Live 28.03.2022 03:32 Min. Verfügbar bis 28.03.2023 WDR Essen

Ukraine: Rakete kommt Essener Hilfstransport nah

WDR 2 Nachrichten 28.03.2022 00:44 Min. Verfügbar bis 28.03.2023 WDR 2


Weitere Themen