Telefonpatenschaften für einsame Senioren im Ruhrgebiet

Telefonpatenschaften für einsame Senioren im Ruhrgebiet

  • Kärtchen mit Telefonnumern bei Ärzten und Apotheken
  • Ehrenamtliche telefonieren mit einsamen Senioren
  • Menschen ohne persönliche Kontakte unglücklicher

Städte und Organisationen im Ruhrgebiet wollen sich verstärkt um alleinstehende und pflegende Angehörige kümmern. Denn wegen der Coronakrise drohen viele Menschen zu vereinsamen. Deswegen gibt es beispielsweise in Essen oder Gelsenkirchen Telefonpatenschaften.

Ehrenamtler telefonieren mit Senioren

In Apotheken oder bei Ärzten wurden in Gelsenkirchen Kärtchen mit Nummern verteilt, bei denen sich Senioren melden können, die gerne angerufen werden möchten. Ehrenamtliche sprechen dann mehrfach in der Woche oder sogar mehrmals am Tag mit ihnen.

Das Seniorenbüro der Stadt Gelsenkirchen betont, dass auch überlegt werde, wie persönliche Kontakte wieder möglich sind. Denn auch die seien extrem wichtig. Menschen ohne persönliche Kontakte seien nachweislich nicht nur unglücklicher, sondern auch kränker.

Stand: 22.05.2020, 09:00