Dortmunder Platz wird zur gedeckten Tafel

200 Menschen aßen gemeinsam vor dem Dortmunder Rathaus

Dortmunder Platz wird zur gedeckten Tafel

Mit einem öffentlichen Essen in der Dortmunder Innenstadt machten Initiativen auf die schwierige Situation der Wohnungslosen in Corona-Zeiten aufmerksam.

Zwar hätten sich viele Wohnungslose impfen lassen, sagt einer der Veranstalter. Jedoch fehle oft der entsprechende Nachweis, weil der entweder gestohlen wurde oder verloren gegangen sei. Und das sei für die Betroffenen jetzt ein großes Problem. Denn Suppenküchen oder Unterkünfte verlangten Impfnachweise.

200 Menschen folgten der Einladung

Am "Tag der Überwindung der Armut" (17.10.2021) wollten mehrere Wohnungslosen-Initiativen darauf aufmerksam machen. Dafür bauten sie auf dem Friedensplatz vor dem Rathaus aus zahlreichen Biertischen eine große gedeckte Tafel.

Eintopf-Gerichte und Getränke wurden verteilt. 200 Menschen kamen, um gemeinsam zu essen, darunter viele Wohnungslose und Ehrenamtliche, aber auch Leute, die vorbeikamen und sich einfach dazu setzten. "Es war fröhlich und friedlich. Die Leute haben sich sehr gefreut, wieder gemeinsam zu essen", sagte einer der Organisatoren.

Stand: 17.10.2021, 15:10