Dortmund: Kasachischer Vize-Premier zu Gast bei Wilo

Zu sehen ist der kasachische Vize-Premierminister Roman Sklyar (2 v.r.) und weitere kasachische Vertreter.

Dortmund: Kasachischer Vize-Premier zu Gast bei Wilo

  • Ziel: Ausbau Deutsch-Kasachischer Wirtschaftsbeziehungen
  • Dortmunder Wirtschaft erhofft sich positiven Effekt
  • Wilo bereits seit 2018 mit Tochterunternehmen in Kasachstan

Erneut hoher Besuch aus dem Osten beim Pumpenhersteller Wilo: Der kasaschische Vize-Premierminister Roman Sklyar und weitere kasachische Vertreter haben sich am Montag (20.01.2020) die neuen Fertigungshallen bei Wilo in Dortmund angeschaut und sich danach mit Vertretern aus der Region getroffen.

Hilfe beim wirtschaftlichen Aufbau Kasachstans

Es ging bei dem Treffen darum, Partner zu finden, um den wirtschaftlichen Aufbau von Kasachstan voranzutreiben. Vorbild sei WILO, das im August 2018 eine neue Tochtergesellschaft in Almaty (Kasachstan) eröffnet hatte. Wilo sieht Kasachstan als strategisch wichtige Plattform für Zentralasien, um dort weitere Kunden zu gewinnen.

Wilo-Chef wichtiger Ansprechpartner für Ost-Europa

Das Treffen heute war auch zustande gekommen, weil Wilo-Chef Oliver Hermes seit Ende 2019 Vorsitzender des einflussreichen Wirtschaftsverbandes „Ost-Ausschuss-Osteuropaverein der deutschen Wirtschaft ist.

Damit ist er ein wichtiger Gesprächspartner für Politiker aus Osteuropa. Länder wie Kasachstan etwa haben großen Nachholbedarf beim Aufbau von Industrie und Infrastruktur. Daher erhofft sich die Wirtschaft aus der Region Dortmund und Umgebung nach dem Treffen einen spürbaren Anstieg der Wirtschaftsbeziehungen mit Kasachstan, so Wulf-Christian Ehrich von der IHK zu Dortmund.

Guter Auftakt für Handelsbeziehungen

„Das war ein guter Auftakt: Viele Unternehmen aus unserer Region sind in Kasachstan und in der eurasischen Region schon aktiv, aber es sollen noch mehr werden. Das ist der deutliche Wunsch der Republik Kasachstan und unsere Unternehmen gucken schon immer über den Tellerrand und gerade auch in die russische Föderation.“, erklärte Ehrich.

Stand: 20.01.2020, 16:35

Weitere Themen