HammGas beerdigt Gasbohrpläne

Protest gegen Flözgas-Förderung in Hamm

HammGas beerdigt Gasbohrpläne

  • Bohrgenehmigungen zurückgegeben
  • Wirtschaftliche Gründe
  • Bürgerinitiative erleichtert

Der Plan, in Hamm Flözgas zu fördern, ist vorerst vom Tisch. Das Unternehmen HammGas hat seine Bohrgenehmigungen zurückgegeben. Das wurde am Mittwoch (16.10.2019) bekannt. Die Bürgerinitiative gegen das Gasbohren ist erleichtert.

Nicht wirtschaftlich?

Das Kapitel Gasbohren in Hamm dürfte damit vorerst beendet sein, da ist sich die Bürgerinitiative sicher. 2016 waren zunächst die Stadtwerke Hamm als Partner des Projekts aus wirtschaftlichen Gründen abgesprungen. Probebohrungen hatten ergeben, dass deutlich weniger Gas als erhofft im Boden war.

Die Bezirksregierung Arnsberg als zuständige Bergbaubehörde vermutet, dass jetzt auch die anderen beteiligten Unternehmen aus finanziellen Gründen aufgegeben haben. Die Bürgerinitiative hatte jahrelang vor Umweltschäden wie Grundwasserverschmutzungen und Erdbeben durch das geplante Gasbohren in Hamm gewarnt.

Stand: 17.10.2019, 11:23

Weitere Themen