Stadt Hamm untersagt ab sofort weitere Nutzung des Neonazi-Zentrums

Städtische Mitarbeiter kontrollieren das Gelände

Stadt Hamm untersagt ab sofort weitere Nutzung des Neonazi-Zentrums

Von Christof Voigt

  • Verbot nach Begehung durch Bauordnungsamt und Feuerwehr
  • Unerlaubte Umbauten entdeckt
  • Angekündigte Aktion

In Hamm waren Mitarbeiter des städtischen Bauordnungsamtes und der Feuerwehr auf das Gelände des Neonazi-Zentrums gegangen. Dort finden seit Jahren rechtsextreme Konzerte und Schulungen statt. Das will die Stadt in Zukunft verhindern.

Suche nach illegalen Bauänderungen

Bei der Begehung suchten und fanden die Mitarbeiter des Bauordnungsamtes bauliche Veränderungen an der Immobilie, die nicht von der Stadt genehmigt worden waren. In den vergangenen Wochen hatte es immer wieder Gerüchte gegeben, dass das der Fall sei. Außerdem haben Experten der Feuerwehr geprüft, ob dort alle vorgeschriebenen Brandschutzmaßnahmen eingehalten werden.

Hunsteger-Petermann hatte im WDR eine Aktion angekündigt

Hamms Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann hatte bereits in der vergangenen Woche gegenüber dem WDR eine Aktion gegen das Neonazi-Zentrum angekündigt. Bislang hatte der Vermieter einer Begehung aber nicht zugestimmt.

Stand: 15.10.2019, 16:53