Bergbau wohl Ursache für Erdbeben in Hamm

Seismograph nach Erdbeben in Hamm

Bergbau wohl Ursache für Erdbeben in Hamm

  • Stärkstes Erdbeben seit 2015 in Hamm
  • Drei Erschütterungen in zwei Wochen
  • Bürger können Schäden melden

In Hamm gibt es immer mehr Erdbeben. Seit Mitte August werden immer häufiger Erschütterungen registriert. Am Mittwoch (13.11.2019) gab es im Stadtteil Herringen und Werne-Stockum das heftigste Beben seit 2015.

Drei Erschütterungen in zwei Wochen

Laut Experten der Ruhr-Uni Bochum sind die Erdbeben wahrscheinlich Spätfolgen aus der Bergbau-Zeit. Dass es allein in den vergangenen 14 Tagen drei Erschütterungen gegeben hat, liegt laut den Experten wohl am Anstieg des Grubenwassers. Es sollen jetzt aber noch weitere Untersuchungen durchgeführt werden.

Bürger können Schäden melden

Das Beben am Mittwoch beschäftigt die Stadt Hamm und die Bezirksregierung Arnsberg. Sie prüfen jetzt, ob Schäden entstanden sind. Bisher ist aber nichts bekannt. Bürger, die mögliche Schäden entdeckt haben, können sich direkt bei der Stadt oder der Ruhr-Uni Bochum melden.

Gefährliches Erbe – wie wir die Folgen des Bergbaus bewältigen Quarks 06.11.2018 44:05 Min. UT DGS Verfügbar bis 06.11.2023 WDR Von Reinhart Brüning

Stand: 14.11.2019, 14:42