Hakenkreuz an Dortmunder Moschee geschmiert

02:33 Min. Verfügbar bis 11.02.2023 Von Christof Voigt

Hakenkreuz an Dortmunder Moschee geschmiert

Stand: 11.02.2022, 19:49 Uhr

An die Tür einer Dortmunder Moschee wurde ein Hakenkreuz geschmiert. Es ist dort offenbar die zweite Straftat innerhalb kurzer Zeit.

Der Vorsitzende der Sultan-Ahmet-Camii-Gemeinde im Dortmunder Unionsviertel, Turgut Ülker, hatte das Hakenkreuz an der Eingangstür am Donnerstagmorgen entdeckt. Es ist bereits das zweite Mal in drei Wochen, dass die Tür so beschmiert wurde. "Ich mache mir große Sorgen", sagt er. "Das betrifft die ganze Gemeinde. Weil wir jetzt auch mitbekommen, dass viele Eltern, die ihre Kinder hier hingeschickt haben und auch Frauen, die es eher vorziehen nicht zu kommen, weil sie Angst haben. Und sich fragen: was kommt als Nächstes?"

Nur wenige Gläubige sind zum Freitagsgebet gekommen

Nur wenige Gläubige sind zum Freitagsgebet gekommen

Die Sorge der Gemeindemitglieder macht sich bemerkbar. Zum Freitagsgebet sind die Polizei und ein selbst organisierter Wachdienst vor Ort. Gläubige sind dagegen nur wenige gekommen - normalerweise ist die Moschee an diesem Tag voll.

Erst Anfang Dezember hatten Unbekannte an einer anderen Moschee in Dortmund einen Schweinekopf aufgehängt. Auch hier ermittelt der Staatsschutz.