Unfall mit Bussen und Lkw in Hagen: Verletzten geht es besser

Unfall mit Bussen und Lkw in Hagen: Verletzten geht es besser

In Hagen-Hohenlimburg sind bei einem schweren Verkehrsunfall am Mittwochmorgen mehrere Fahrzeuge zusammengestoßen. Ein technischer Defekt kann als Ursache ausgeschlossen werden.

Beteiligt waren ein Linienbus, ein Reisebus, ein Lkw und vier Autos.

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilt, sind alle Verletzten auf dem Weg der Besserung. Bei den Schwerverletzten bestand zu keiner Zeit Lebensgefahr.

Es war am Mittwochmorgen offenbar eine Verkettung von mehreren Unfällen: Zunächst war ein Linienbusfahrer aus bisher ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen. Dort kollidierte er mit einem parkenden Auto, beschädigte drei weitere Fahrzeuge und geriet in die Gegenfahrbahn, wo er mit einem Reisebus zusammenstieß. Der wiederum prallte mit einem Lkw zusammen.

Personen eingeklemmt

Die Front eines roten Autos ist zerstört, Rettungskräfte kümmern sich um Insassen.

Die Feuerwehr musste eingeklemmte Personen befreien

Einer der Busfahrer und eine Autofahrerin waren eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr befreit werden. Zwölf Menschen wurden bei dem Unfall verletzt, vier davon mussten mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.

Zahlreiche Rettungskräfte aus Hagen und der Umgebung waren vor Ort. Mehrere Straßen waren gesperrt.

Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an, ein technischer Defekt kann nach ersten Erkenntnissen ausgeschlossen werden.

Stand: 09.09.2021, 12:32

Weitere Themen