Hagen: Falscher Impfarzt erhält knapp vier Jahre Haft

Laptop neben einem Stethoskop

Hagen: Falscher Impfarzt erhält knapp vier Jahre Haft

Das Hagener Landgericht hat einen falschen Arzt zu fast vier Jahren Gefängnis verurteilt. Der Mann hatte sich mit gefälschten Dokumenten beim Roten Kreuz eine Anstellung als Arzt ergaunert.

Die Haftstrafe erhielt der 33-Jährige, weil er sich die Anstellung mit falschen Urkunden erschlichen hatte. Eingesetzt wurde er allerdings, um Personal zu koordinieren. Im Hagener Testzentrum stellte der Angeklagte unter anderem das Ordnungs- und Hilfspersonal ein. Seine Honorare von über 270.000 Euro darf er deshalb behalten, da er seine Arbeit erbracht hatte und dafür kein Arzt sein musste, erklärte das Gericht.

Nicht der erste Vorwurf dieser Art

Schon früher soll sich der mutmaßliche Hochstapler als Referent des Duisburger Oberbürgermeisters ausgegeben haben. Und er leitete für kurze Zeit die Flüchtlingsunterkunft in Selm-Bork.

Stand: 19.11.2021, 15:42