Häftlinge in Schwerte klagen über Mittagessen

Gefängnis Schwerte Außenansicht

Häftlinge in Schwerte klagen über Mittagessen

Von Philip Raillon

  • Küche der JVA wird renoviert
  • Caterer lieft vorgefertigte Portionen
  • Portionen sind jetzt kleiner

Häftlinge in der JVA Schwerte beschweren sich über das Mittagessen: Seitdem das Essen geliefert wird, finden einige Gefangenen die Portionen zu klein.

Das Mittagessen wird im Schwerter Gefängnis normalerweise direkt vor Ort gekocht. Dann bekommen hungrige Häftlinge auch Nachschlag. Seit März geht das nicht mehr. Denn die Anstaltsküche wird renoviert.

Caterer bringt portioniertes Essen

Momentan liefert ein Caterer das Gefängnisessen – und zwar eingeschweißt und in vorgefertigten Portionen. Diese sind alle gleich groß. Extra Kartoffeln? Gibt es nicht. Daher bleiben einige Häftlinge mittags hungrig.

Tatsächlich sind die Mahlzeiten des gelieferten Essens kleiner als früher, räumt die JVA-Leitung ein. Allerdings würden die vorgegebenen Kalorienzahlen eingehalten. Und auch der JVA-Arzt habe grünes Licht gegeben.

Pudding und Obst gegen des Resthunger

Damit niemand hungern muss, gibt es neuerdings Pudding oder Obst zum Essen. Die neue Küche lässt noch auf sich warten: Erst im November wird sie fertig.

Stand: 11.06.2019, 06:54

Weitere Themen