A40 nach Güterzugunfall kurzzeitig gesperrt

Ein entgleister Güterzug steht vor einer Brücke über die A40 bei Duisburg

A40 nach Güterzugunfall kurzzeitig gesperrt

  • A40 war für kurze Zeit gesperrt
  • Güterwaggons in der Nähe entgleist
  • Kein brennbares Propen ausgetreten
  • Bahnstrecke bleibt gesperrt

Die A40 musste am Montagmorgen (25.02.2019) zwischen Moers-Zentrum und Duisburg-Rheinhausen kurzzeitig gesperrt werden. Auf einer Zugstrecke in der Nähe sind nach Angaben der Polizei zwei Güterwaggons entgleist. Die Waggons haben demnach brennbares Propen geladen. Gas sei aber nicht ausgetreten, heißt es von den Einsatzkräften. Die Sperrung der A40 konnte mittlerweile wieder aufgehoben werden.

Dieses Element beinhaltet Daten von Facebook. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Bergung möglicherweise am Nachmittag

Eine Sprecherin der Bahn sagte dem WDR, dass sich jetzt ein Bergungszug auf den Weg zur Unfallstelle gemacht hat. Dieser komme extra aus Fulda und ist mit einem Kran ausgerüstet. Damit sollen, vielleicht schon am Nachmittag, die entgleisten Waggons wieder auf die Gleise gehoben werden. Für diese Arbeiten müsste die A40 voraussichtlich noch einmal gesperrt werden.

Bahnstrecke bleibt vorerst dicht

Güterzugunfall in Moers

Die Reparaturarbeiten an der Unfallstelle haben begonnen.

Ein Reparaturzug ist nach Angaben der Deutschen Bahn bereits vor Ort. Er wird unter anderem die beschädigte Oberleitung reparieren. Für den Bahnverkehr wird es aber wohl noch länger Einschränkungen geben. Laut der Nordwestbahn könnte die Strecke zwischen Duisburg und Moers noch mehrere Tage gesperrt bleiben. Der Bahnbetreiber hat einen Schienenersatzverkehr eingerichtet.

Stand: 25.02.2019, 15:07

Weitere Themen