Im Ruhrgebiet kostet Parken weniger

Im Ruhrgebiet kostet Parken weniger

  • In Düsseldorf kostet Parken zum Teil das Doppelte
  • Ruhrgebiets-Städte halten Gebühren bewusst niedrig
  • Bottrop will mehr Nutzung von Parkhäusern

In vielen Innenstädten sind die Parkgebühren regelmäßig ein Aufreger. Dabei könnten sich die Autofahrer im Ruhrgebiet recht glücklich schätzen: Parken in den Innenstädten ist dort vergleichsweise günstig. In Düsseldorf etwa kostet ein Parkplatz auf der Straße pro Stunde knapp 3 Euro - im Ruhrgebiet geht das oft schon für die Hälfte.

Taktik: Innenstädte attraktiver machen

In der Mülheimer Innenstadt kostet ein Parkplatz am Straßenrand zum Beispiel 1,50 Euro pro Stunde. Denselben Preis haben in Bochum die städtischen Parkhäuser. Die Stadt Bottrop plant jetzt die Parkgebühren im Innenstadtbereich zu verdoppeln - aber auch nur auf 1,50 Euro pro Stunde. Parkhäuser sollen dort günstiger werden. Dadurch sollen Autofahrer dazu gebracht werden, in Parkhäusern und Tiefgaragen zu parken, die derzeit in Bottrop schlecht genutzt werden.

Was sind Gründe für das vergleichsweise günstige Parken im Ruhrgebiet? Die Städte Bochum und Essen betonen, dass sie die Parkplätze in den Innenstädten bewusst relativ günstig anbieten, um die Innenstädte attraktiver zu machen. Essen als große Stadt im Ruhrgebiet mit besonders vielen Einkaufsmöglichkeiten liegt immerhin noch bei 2 Euro pro Stunde.

Stand: 08.10.2018, 10:39