Ein Blick in den Gerichtssaal.

Drogen-Prozess in Bochum: Angeklagte schweigen

Stand: 01.02.2022, 19:26 Uhr

Um mehrere hundert Kilogramm Marihuana geht es seit Dienstag in einem Prozess am Landgericht. Angeklagt sind acht Männer.

Mit Drogengeschäften sollen sie fast 2 Millionen Euro eingenommen haben. Zu Prozessbeginn schwiegen sie und äußerten sich nicht zu den Vorwürfen. Laut Anklage kam das Marihuana aus Spanien, per Lkw ging der Weg durch Frankreich und Belgien ins Ruhrgebiet. Die Verdächtigen sollen mehrere Großtransporte organisiert haben.

Landgericht vor großer Herausforderung

Vorgeworfen wird ihnen zudem die Anbahnung eines millionenschweren Kokaingeschäfts, das aber nicht zustande kam. Der Prozess mit acht Angeklagten und 21 Verteidigern stellt das Bochumer Landgericht vor eine große Herausforderung. Zahlreiche Trennwände im Sitzungssaal sollen das Corona-Risiko möglichst gering halten. Das Gericht hat für den Prozess zunächst noch 22 Verhandlungstage bis Ende Mai vorgesehen.

Über dieses Thema haben wir heute um 06:30 Uhr in der Lokalzeit im Radio auf WDR2 berichtet. Auch im WDR-Fernsehen wird berichtet: Lokalzeit Ruhr, 19.30 Uhr.

Großer Marihuana-Prozess am Landgericht Essen

WDR 2 Nachrichten 01.02.2022 02:23 Min. Verfügbar bis 01.02.2023 WDR 2


Weitere Themen