Dortmund plant Riesen-Evakuierung im August

Grafik von Dortmunder Innenstadt

Dortmund plant Riesen-Evakuierung im August

10.000 Menschen müssen am 15. August 2021 ihre Wohnungen verlassen. Die Stadt Dortmund vermutet in der Innenstadt gleich vier Blindgänger.

Die Verdachtspunkte liegen am Schwanenwall, mitten in der Dortmunder Innenstadt. Eine Evakuierung würde 10.000 Menschen betreffen. Außerdem das Gefängnis mit 300 Inhaftierten, Geschäfte, Wohnhäuser und Hotels. Ein enormer Aufwand, für den die Stadt den 15. August 2021 anvisiert.

Verdacht auf Blindgänger an bisher mehreren Stellen erhärtet

Das Gefängnistor in Dortmund von außen

Auch das Gefängnis müsste geräumt werden

Noch ist nicht klar, ob dort tatsächlich Bomben liegen. Aber der Boden rund um die Verdachtspunkte muss vorsichtig aufgegraben werden, um Gewissheit zu bekommen und dann gegebenenfalls entschärfen zu können. Die Stadt ist bemüht, alle Vorbereitungen so zu koordinieren, dass die Arbeiten an allen vier Verdachtspunkten rund um den Schwanenwall an ein und demselben Tag vorgenommen werden können.

Vier Verdachtspunkte an einem Tag abarbeiten

Ein riesiger Kraftakt für die Verantwortlichen bei der Stadt und den bauausführenden Unternehmen, aber auch für die Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes. Vier Verdachtspunkte seien das Maximum, das an einem Tag zu schaffen sei, schreibt die Stadt in einer Mitteilung.

Stand: 22.07.2021, 16:48

Weitere Themen