Kebekus und Nguyen-Kim für Grimme-Preis nominiert

Kebekus und Nguyen-Kim für Grimme-Preis nominiert

Von Daniel Chur

Die Jury hat die Nominierungen für den Grimme-Preis 2021 bekannt gegeben. Ein gutes Dutzend der knapp 70 Nominierungen geht an den WDR.

Trotz oder gerade wegen der Pandemie war 2020 ein Fernsehjahr: 69 Produktionen wurden von der Grimme-Jury nominiert. Davon kommen fast 60 von öffentlich-rechtlichen Sendern oder entstanden mit deren Beteiligung. Mit 15 Nominierungen ist der WDR dabei.

WDR-Frauen beeindrucken Jury

Drei Frauen, die den Westdeutschen Rundfunk prägen, stechen dabei besonders heraus: die Komikerin Caroline Kebekus, die Wissenschafts-Journalistin Mai-Thi Nguyen-Kim und die Journalistin Isabel Schayani.

Moderatorin Carolin Kebekus

Caroline Kebekus in ihrer Sendung

Kebekus hatte in ihrer WDR-Sendung "Caroline Kebekus Show" in den Augen der Jury das Thema Rassismus besonders pointiert thematisiert. Nguyen-Kim wurde für ihre "hochkompetente als auch breitenwirksame Informationsvermittlung" zum Thema Corona in ihrer Sendung "Quarks" und ihrem Video-Format "Mai-Lab" bei FUNK nominiert.

Schayani wurde von der Jury für ihre "kompetente, empathische und im deutschen Journalismus singuläre" Berichterstattung aus dem Flüchtlingslager Moria bedacht.

Viele Produktionen zum Thema Corona

Das Thema "Corona" spielte bei vielen nominierten Produktionen eine Rolle, zum Beispiel in der ZDFneo-Comedyserie "Drinnen", bei der eine Familienmutter eigentlich gerade aus ihrem Leben ausbrechen wollte, dann aber wegen der Pandemie "drinnen" bleiben muss.

Über die Situation von Senioren und Seniorinnen in Pflegeheimen während Corona dagegen berichtete das NDR-Magazin "Panorama" - und wurde dafür ebenfalls nominiert.

Im Bereich Dokumentation darf die Coproduktion von WDR und Arte "Loveparade - Die Verhandlung" über den Prozess zur Loveparade-Katastrophe in Duisburg auf einen Grimme-Preis hoffen. Bei Produktionen für Kinder ist die "Sendung mit dem Elefanten" mit der Folge "Wir kriegen ein Baby" vom WDR mit im Rennen.

Joko, Klaas und Netflix-Serie nominiert

Joko und Klaas

Die Moderatoren Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf

Nominiert sind außerdem weitere bekannte Namen: einmal mehr Jan Böhmermann für das "ZDF Magazin Royale", Stefan Raab als Produzent der ProSieben-Show "Teddy gönnt dir" und die Moderatoren Joko und Klaas mit ihrem Special "Männerwelten" auf ProSieben zum Thema Sexismus im Alltag.

Mit der deutschen Netflix-Serie "Unorthodox" darf eine Produktion auf den Grimme-Preis hoffen, die gestern fast einen Golden Globe gewonnen hätte. Erzählt wird darin die Geschichte einer jungen Frau, die aus ihrer ultraorthodoxen jüdischen Gemeinschaft von New York nach Berlin flüchtet.

Die endgültigen Preisträger werden im Mai bekannt geben. Die Verleihung ist dieses Jahr dann auch erst im Spätsommer. Ende August wird der Grimme-Preis im Theater Marl verliehen - ob mit oder ohne Publikum, entscheidet sich erst kurz vorher.

Stand: 02.03.2021, 12:03