Traurige Überraschung: Grabstätte der Ehefrau einfach geräumt

Ein mit braunem Laub bedeckter Waldboden, auf dem die Füße einer Person zu sehen sind.

Traurige Überraschung: Grabstätte der Ehefrau einfach geräumt

  • Stadt Herdecke entschuldigt sich
  • Fehler bei Eintragung in Stadtverwaltung
  • Herdecke bietet auch für verschwundenen Grabstein Schadenersatz an

Rigo Hagenkötter wirkt gefasst, als wir uns mit ihm treffen und er sein Erlebnis in Worte fasst: Viermal im Jahr bepflanzt er das Urnengrab seiner Frau auf dem Herdecker Waldfriedhof. Als er im September mit den Pflanzen zur Grabstelle kam, war er verwirrt und geschockt.

Gräber auf dem Waldfriedhof in Herdecke

Waldfriedhof in Herdecke

"Zuerst dachte ich, ich hätte mich in der Reihe geirrt", sagt der Witwer. Denn nichts war zu sehen; weder Reste von der Grabstätte noch ein Hinweis oder ein Schild. Bei der Stadt Herdecke erfährt er dann, dass die letzte Ruhestätte seiner Frau einfach geräumt wurde, die Zeit sei um.

Stadt entschuldigt sich bei Witwer

Die Stadt entschuldigt sich, will Rigo Hagenkötter einladen, um mit ihm über Schadenersatz zu sprechen. Ein Sprecher erklärt, wie es zu der für den Witwer überraschenden Grabräumung kommen konnte. Das Grab sei aufgrund eines Fehlers im Computer zu früh geräumt worden: Falsche Eintragungen und unregelmäßige Informationen an die Friedhofsgärtner seien verantwortlich.

Anders als in anderen Städten werden in Herdecke die Inhaber von Urnenreihengräbern, die nicht verlängert werden können, nicht schriftlich informiert. Bei anderen Bestattungsformen würden die Friedhofsgärtner Hinweisschilder aufstellen. Laut der Stadtverwaltung Herdecke wurde auch in diesem Fall ein Hinweisschild aufgestellt, allerdings könnte dieses jedoch von anderen Friedhofsbesuchern entfernt worden sein.

Rathaus in Herdecke

Rathaus in Herdecke

"Aus diesem Fehler haben wir gelernt", betont Dennis Osberg: "Bevor demnächst die Liste mit den Gräbern, die entfernt werden sollen, erstellt wird, gleichen wir die Friedhofsakten aus dem Archiv mit den eingegebenen Daten im Computer ab. Es tut uns wirklich leid."

Stand: 22.10.2018, 14:40

Weitere Themen