Entwarnung in Mülheim: Keine Giftköder gefunden

Giftköder in Mülheim gefunden

Entwarnung in Mülheim: Keine Giftköder gefunden

Von Dirk Groß-Langenhoff

Bei der Substanz, die am Dienstag im Mülheimer Stadtteil Dümpten gefunden wurde, handelt es sich nicht um Giftköder. Das städtische Umweltamt hatte Proben von roten Kügelchen genommen, die dort gefunden wurden, nachdem zwei vergiftete Hunde gemeldet wurden.

Die roten Kügelchen waren im weißen Schnee von Passanten in der Stahlstraße in Mülheim entdeckt worden. Es wurde vermutet, dass die zwei Hunde an den "Giftködern" verendet waren. Die Stadt Mülheim hat jetzt aber bekanntgegeben, dass es sich bei allen Proben um organische Stoffe, vermutlich um Dolden von Efeu, handelt.

Die Stadt bittet aber weiter um Vorsicht, da sich nicht ausschließen lasse, dass Hundehasser irgendwo dennoch Giftköder ausgelegt hatten.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Das Ordnungsamt hatte im gesamten Bereich Papenbusch Schilder angebracht, um vor der Gefahr zu warnen. Passanten, die etwas Verdächtiges beobachtet haben, waren aufgerufen worden, sich bei der Polizei zu melden.

Möglicherweise Rattengift entdeckt

Eine Substanz hatte das städtische Umweltamt bereits im Vorfeld als Beeren identifiziert, die zwar auch giftig sein können, die aber nicht vorsätzlich und illegal dort verstreut worden sind.

Stand: 18.02.2021, 15:26