Gewächshaus auf Oberhausener Jobcenter-Dach

Gewächshaus auf dem Oberhausener Jobcenter

Gewächshaus auf Oberhausener Jobcenter-Dach

  • Versorgung mit Obst und Gemüse
  • Abwasser und Abwärme werden genutzt
  • Einzigartig in Deutschland

Auf dem Dach des Jobcenters ist am Donnerstag (26.09.2019) ein besonderes Gewächshaus eröffnet worden. Darin untersuchen Forscher des Fraunhofer Instituts, wie sich Menschen in der Stadt mit Obst und Gemüse versorgen können. Das ist, laut Fraunhofer Institut, in dieser Form einzigartig in Deutschland.

Gebäude nutzt eigene Ressourcen

Gewächshaus auf dem Oberhausener Jobcenter

So sieht die Technik im Gewächshaus aus

Für den Anbau nutzen sie die Ressourcen des Gebäudes, wie Abwasser und Abwärme. Das geht so: Auf der Toilette wäscht sich jemand die Hände. Das Abwasser gelangt in den Keller, wird dort aufbereitet und dann für die Bewässerung der Pflanzen auf dem Dach genutzt.

Neuartige Gebäudestruktur

"Das Projekt verbindet Themen, die bisher nicht miteinander in Bezug stehen, wie etwa die Erprobung und Vernetzung von Gebäudetechniken, Haustechnik und der Lebensmittelproduktion in der Innenstadt", sagt Horst Kalthoff, der Chef des Oberhausener Gebäudemanagements.

Baukosten: 30 Millionen Euro

Auch das Jobcenter wurde komplett neu gebaut. Kosten inklusive Gewächshaus: 30 Millionen Euro, davon 2,3 Millionen gefördert vom Bund.

Sachgeschichte: Urban Gardening Die Sendung mit der Maus 31.03.2019 07:35 Min. UT Verfügbar bis 30.12.2099 Das Erste

Stand: 26.09.2019, 13:30