Hamsterkäufe sorgen für knappes Leergut

Bunte Getränkekisten in einem Getränkelager

Hamsterkäufe sorgen für knappes Leergut

  • Leere Kästen zeitnah zurückgeben
  • Absatz steigt deutlich an
  • Verkauf nur im Tausch gegen Pfandkisten

Getränke-Händlern und Mineralbrunnen in der Region geht allmählich das Leergut aus. Sie bitten ihre Kunden, leere Wasserkisten zeitnah zurückzubringen.

Absatz steigt

Auch Mineralwasser wird offenbar gehamstert. In Hamm berichtet ein Getränke-Händler von einer Privatbestellung von 90 Wasserkisten – die habe er allerdings verweigert. Dennoch geht der Absatz hoch.

Leergut-Nachschub dringend gesucht

Das Duisburger Unternehmen Rheinfels, zu dem auch die Dortmunder Ardey-Quelle gehört, hat diesen Monat ein Drittel mehr Wasser verkauft als im Vergleich zum Vorjahresmonat.
Doch nur wenn leere Flaschen da sind, können die Mineralbrunnen ihr Wasser auch abfüllen.

Engpässe drohen

Deshalb geben sie zum Teil Sprudelkisten nur noch 1:1 im Tausch gegen Leergut an die Händler ab. Sprich: Wer eine LKW-Ladung Wasserkisten abholen will, muss die gleiche Menge an Leergut mitbringen. Werden die Pfandkisten aber in Kellern und Garagen gebunkert, drohen bald Engpässe.

Stand: 26.03.2020, 14:29