Polizei untersucht Schwimmbad-Tod in Gelsenkirchen

Polizei untersucht Schwimmbad-Tod in Gelsenkirchen

  • Fünfjährige ertrinkt in Gelsenkirchener Schwimmbad
  • Weitere Zeugen befragt
  • Unglücksursache immer noch unklar

Bislang ist noch nicht geklärt, wie es zu dem tödlichen Badeunfall am Wochenende im Gelsenkirchener Zentralbad kommen konnte. Ein fünfjähriges Mädchen wurde dort am Samstag (05.01.2019) von der Schwimmmeisterin leblos auf dem Boden des 1,30 Meter tiefen Lehrschwimmbeckens gefunden.

Suche nach Unfallursache

Die Polizei hat inzwischen Zeugen zu dem Vorfall befragt. Die Befragungen hätten aber noch keine neuen Erkenntnisse zu dem Unfall des Mädchens gebracht. Bislang ermittelt die Polizei nicht gegen einzelne Personen.

Nachdem die Bademeisterin das Mädchen im Wasser entdeckt hatte, barg sie es aus dem Wasser und versuchte es zu reanimieren. Außerdem wurde die Feuerwehr alarmiert. Die Rettungsversuche blieben aber erfolglos - das Kind starb wenig später.

Kind mit Familie im Schwimmbad

Die Fünfjährige war syrischer Herkunft mit Wohnsitz in Dortmund und bei Verwandten zu Besuch. Das Mädchen war gemeinsam mit seinem Vater, einem Onkel und einem weiteren Erwachsenen sowie fünf anderen Kindern im Schwimmbad. Die Familie und die Bademeisterin werden betreut.

Stand: 07.01.2019, 10:09

Weitere Themen