Radmuttern an Hattinger Rettungswagen gelockert

Rettungswagen

Radmuttern an Hattinger Rettungswagen gelockert

Von Dirk Groß-Langenhoff

  • Sechs Radmuttern gelöst
  • Sanitäter hören merkwürdiges Geräusch
  • Polizei sucht Zeugen der Sabotage

Unbekannte haben am Sonntagmittag (18.03.2019) an einem Rettungswagen die Radmuttern gelockert. Nach Angaben der Polizei hörten die Sanitäter auf der Rückfahrt vom Einsatzort in Hattingen ein merkwürdiges Klackern.

Alle sechs Radmuttern gelöst

An der Feuerwache stellten die Sanitäter fest, dass unbekannte Täter alle sechs Radmuttern an einem Hinterreifen gelöst hatten. Der Rettungswagen war zuvor 20 Minuten lang in der Straße "Am Hagen" in Hattingen im Einsatz. Die Polizei sucht jetzt Zeugen, die die Sabotage beobachtet haben.

Ein ähnlicher Fall sorgte Ende November in Wiesbaden für Aufsehen. Auch dort hatten die Rettungssanitäter das Fehlen der Radmuttern noch rechtzeitig bemerkt. Eine ganze Serie von sabotierten Fahrzeugen gibt es auch seit dem vergangenen Jahr am Niederrhein.

Stand: 18.03.2019, 15:56