Anhaltende Serie von Geldautomatensprengungen im Ruhrgebiet

Kriminaltechniker untersuchen die Überreste des Geldautomaten

Anhaltende Serie von Geldautomatensprengungen im Ruhrgebiet

Von Frank Stach/Falk Mrázek

In der Nacht auf Sonntag ist in Dortmund erneut ein Geldautomat gesprengt worden - wie zuvor in Marl, Bochum und Bergkamen. Das Landeskriminalamt verzeichnet einen deutlichen Anstieg der Sprengungen.

Die Detonation im Dortmunder Stadtteil Oespel war so heftig, dass auch ein großer Teil des Gebäudes und ein Pkw beschädigt wurde. Verletzt wurde niemand. Gegen 2 Uhr 45 gab es zwei heftige Explosionen mitten in dem Wohngebiet.

Zeugen sahen danach zwei dunkel gekleidete und maskierte Personen mit Stirnlampen, die in eine schwarze Limousine stiegen und schnell wegfuhren, möglicherweise in Richtung A 45. Eine dritte Sprengladung ging offenbar nicht hoch. Experten des LKA Düsseldorf ließen sie am Morgen kontrolliert detonieren.

Lauter Knall weckte Anwohner

Die Tat gehört möglicherweise zu einer ganzen Serie. In der vergangenen Woche hatten Unbekannte Geldautomaten in Bochum, Bergkamen und Marl gesprengt.

gesprengter Geldautomat auf Parkplatz

Das Geldautomatenhäuschen in Marl

Im Marler Stadtteil Sinsen war direkt an einer Tankstelle ein Bankautomat gesprengt worden. Um 2 Uhr nachts hörte Xhavid B. den lauten Knall. Er wohnt direkt gegenüber. Die Scheiben wackelten. Der Lärm hatte zunächst die Ehefrau aus dem Schlaf geweckt.

"Als meine Frau zum Fenster ging, kam auch schon der zweite Knall. So wie sie es mir schilderte. Und war total in Panik, hat sofort die Polizei gerufen und die war auch schon ein paar Minuten später direkt hier. Meine Kinder waren am Schlafen, die haben Gottseidank nichts davon mitgekriegt. Ich habe drei Jungs. Meine Frau natürlich total in Panik", schildert Xhavid die dramatischen Momente aus der Nacht.

Sprengung immer gefährlicher

Zwei Tage vorher in Bergkamen, ein ähnlicher Vorfall in Bergkamen-Rünthe. Diesmal war die Sprengung noch gefährlicher. Über der Sparkasse wohnen vier Familien. Sparkassen-Chef Tobias Laaß kann es immer noch nicht fassen:

Zitatgeber Geldautomat

Bergkamens Sparkassenchef Tobias Laaß

"Wenn sie das sehen, da fehlen mir die Worte. Wir können so froh sein glücklicherweise, dass es keinen Personenschaden gegeben hat. Denn wenn sie sich die Fotos ansehen, die gesamt Filiale ist zerstört. Selbst die hinteren Räume sind zerstört worden."

Niederländische Täter mit marokkanischem Hintergrund

Das Landeskriminalamt beobachtet derzeit eine Zunahme der Sprengungen. Die Täter kommen dabei meistens aus den Niederlanden. Während des Lockdowns ging die Zahl der Sprengungen runter. Es sind kriminelle Clans, die sich auf solche Sprengungen spezialisiert haben, erklärt Frank Scheulen, Pressesprecher vom Landeskriminalamt NRW:

"Diese Gruppierungen kommen aus den Niederlanden, es sind niederländische Staatsangehörige mit marokkanischem Migrationshintergrund. Von der Personenzahl etwa 350 bis 500 Personen, die in den Niederlanden wohnen und dann ausschließlich für diese Sprengungen dann zu uns nach Nordrhein-Westfalen einreisen."

Täter nehmen Tod von Anwohnern in Kauf

Herumliegende graue Trümmer und ein zerfetzter Geldautomat in einer total zerstörter Sparkassenfiliale

Zerstörte Filiale in Bergkamen

Die Sparkassen haben ihre Automaten stärker gesichert. Die Täter reagieren darauf mit heftigeren Sprengstoffen und nehmen dabei wissentlich den Tod von Anwohner in Kauf. Die Sparkasse in Bergkamen will nun alle Geldautomaten dort abbauen, in deren unmittelbarer Nähe Menschen wohnen. Sicherheit habe Vorrang, betont Tobias Laaß. Und weiter:

"Wir haben eine erste Prüfung vorgenommen, inwieweit wir Automaten in ähnlichen Gebäuden vorzuhalten. Tatsächlich haben wir einen Automaten in einem anderen Ortsteil direkt außer Betrieb genommen und der wird ausgebaut."

Hohes Risiko - Magere Beute

Dabei zeigen die Sprengungen kaum Erfolge, zumindest nicht in Bergkamen. Die Tresore im Automaten haben gehalten, gaben das Bargeld nicht preis. Genauso in Marl: die vollen Geldkassetten hielten der Sprengung stand. Lediglich ein paar 50 Euro Scheine sind verschwunden.

Stand: 10.10.2021, 14:56