Geldautomat gesprengt: Bewohner können zurück in Wohnungen

Unbekannte sprengen Geldautomat in Essen-Karnap

Geldautomat gesprengt: Bewohner können zurück in Wohnungen

  • Statiker haben die Häuser überprüft
  • Bewohner können zurück in ihre Wohnungen
  • Polizei fahndet mit Großaufgebot

Durch einem lauten Knall sind am frühen Donnerstagmorgen (30.07.2020) Anwohner in Essen-Karnap geweckt worden. Viele riefen deswegen die Polizei an. Sie berichteten von mehreren Explosionen aus dem Foyer einer Sparkassenfiliale. Die Täter seien mit einem Motorrad oder Roller geflüchtet.

Durch die Detonation wurden große Teile des Erdgeschosses verwüstet. Die Hausfassade wurde beschädigt, zahlreiche Glasscheiben zerstört. Die Splitter flogen mehrere Meter weit. Wegen der großen Schäden mussten etwa zwanzig Menschen ihre Wohnungen verlassen. Darunter auch Anwohner eines angrenzenden Hauses.

Wohnhaus ist einsturzgefährdet

Statiker hatten erhebliche Schäden am Haus festgestellt. Weil die Deckenkonstruktion im Erdgeschoss abgerissen ist, wurde Einsturzgefahr befürchtet. Die Anwohner wurden zunächst in einem Bus der Ruhrbahn untergebracht. Sie konnten am Mittag wieder zurück in ihre Wohnungen.

Die Polizei fahndet mit einem Großaufgebot nach den Tätern. Auch ein Polizeihubschrauber war am Morgen im Einsatz. Neben dem flüchtigen Motorrad haben Zeugen kurz nach der Explosion auch ein Cabriolet im Bereich der Karnaper Straße beobachtet. Ob und wie viel Geld die Täter erbeutet haben, ist unklar.

Stand: 30.07.2020, 12:22

Weitere Themen