"Gelbe Westen NRW" protestieren regelmäßig in Dortmund

"Gelbe Westen NRW" protestieren regelmäßig in Dortmund

Von Christof Voigt

  • Jeden Samstag Protestdemo in Dortmund
  • Dortmunder Gelbwesten lehnen Gewalt ab
  • Unterwanderung durch rechte Gruppen im Internet

Seit Anfang Januar 2019 läuft jeden Samstag eine kleine Gruppe der "Gelben Westen NRW" durch die Dortmunder Innenstadt- auch an diesem Samstag (26.01.2019). Sie demonstrieren gegen die Politik der Bundesregierung und wollen für alle politischen Richtungen offen sein.

Unterschiedlichste Forderungen auf die Straße tragen

Die Anmelderin der Dortmunder Gelbwesten-Demonstrationen ist eine 35-jährige Frau aus Kamen, die im öffentlichen Dienst arbeitet. Sie und etwa 30 Mitstreiter gehen unter anderem gegen die wachsende Armut, für niedrigere Steuern, gegen Dieselfahrverbote, einen höheren Mindestlohn, gerechtere Renten und niedrigere Mieten auf die Straße.

Friedlicher Protest

Plakat mit Forderungen der Gelbwesten

Wofür die Gelbwesten eintreten

Vielen Dortmunder Gelbwesten ist wichtig, dass der Protest friedlich bleibt. Sie wollen von der Politik wahrgenommen werden, erzählen sie mir bei einem Gespräch in der Innenstadt. Lösungen für die Forderungen haben sie nicht. Die würden von ganz alleine kommen, wenn nur genug Leute auf die Straße gehen.

Die wenigsten "Dortmunder" Gelbwesten kommen auch aus Dortmund. Einige reisen aus dem Sauerland an, aus Bochum, Duisburg oder dem Kreis Unna. Eine Massenbewegung sind die Gelbwesten in Deutschland oder dem Ruhrgebiet nicht.

Rechte Stimmungsmache im Netz

Viele Gelbwesten-Gruppen im Internet sind von Rechtsradikalen und Rechtsextremen unterwandert, sagt der Dortmunder Blogger Robert Rutkowski. Er recherchiert seit fast zwei Monaten und hat viele Belege dafür gesammelt, auch aus geschlossenen Chat-Gruppen. Dort würden immer radikalere Links geteilt, bis man auf Kommentare von Holocaust-Leugnern oder aus der Reichsbürger-Szene stoße. Das bestätigen auch meine WDR-Recherchen.

Viele Gelbwesten-Aktivisten im Internet teilen in ihren Profilen rechte bis rechtsextreme Inhalte. Die Gruppen haben Namen wie "Deutschland macht dicht" oder "Sauerland macht dicht". Manche gelbwesten-nahen Gruppen haben nur zehn oder zwanzig Mitglieder. Eine der größten deutschen Gelbwesten-Gruppen im Internet zählt mehr als 20.000 Mitglieder.

Dortmunder Gelbwesten distanzieren sich von Rechten

Von Versuchen, von rechten Gruppen unterwandert zu werden, wollen die Dortmunder Gelbwesten, mit denen ich gesprochen habe, nichts mitbekommen haben. Die Anmelderin aus Kamen distanziert sich deutlich von jeglichem "braunen Zeug". Sie würde solche Leute rausschmeißen. Man wolle für alle da sein. "Egal ob links oder rechts, Christ oder Moslem - unter der gelben Weste steckt erstmal ein Mensch".

Die Medien und die Gelbwesten

WDR 5 Töne, Texte, Bilder - Beiträge | 19.01.2019 | 03:55 Min.

Download

Stand: 25.01.2019, 16:55