Konzert in Hagen: "Wir sind mehr"

Mehr als 200 Hagenerinnen und Hagener trafen, um gegen rechte Politik und Gewalt zu singen und zu demonstrieren

Konzert in Hagen: "Wir sind mehr"

  • Kleine Schwester der "Wir sind mehr"-Konzerte
  • Mehr als 300 Hagenerinnen und Hagener vor dem Hauptbahnhof
  • Sie wollten Zeichen setzen gegen Rechts

Künstler, Bürgerinnen und Bürger aus Hagen kamen am Freitagnachmittag (14.09.2018) zum Hauptbahnhof. Mit ihren Auftritten und Konzerten wollten sie ein Zeichen gegen Fremdenhass und rechte Gewalt setzen. Die Künstlerinnen und Künstler traten ohne Gage auf.

Es sollte so etwas wie die kleine Schwester der Anti-Rassismus-Konzerte vor zwei Wochen in Chemnitz sein. Auch das Motto war das Gleiche: "Wir sind mehr". Angekündigte Störungen durch rechte Gruppen blieben aus. Die Veranstaltung verlief friedlich.

Idee kommt von Hagener Bürger

Den Anstoß zu der Veranstaltung hat ein Hagener gegeben. Die Ereignisse in Chemnitz hatten ihn erschüttert und nachdem er dann in seiner eigenen Stadt ein rassistisches Gespräch im Bus mit anhören musste, dachte er sich: "Jetzt reicht's!".

Stand: 14.09.2018, 16:15