Bochum: 16. Geburtstag eskaliert - Vereinsheim verwüstet

16. Geburtstag eskaliert - Bochumer Vereinsheim verwüstet

Bochum: 16. Geburtstag eskaliert - Vereinsheim verwüstet

  • Zwei Tatverdächtige ermittelt
  • Ungeladene Gäste randalieren im Vereinsheim
  • Jugendliche soll sexuell belästigt worden sein
  • Handys, Taschen, Geschenke und Jacken gestohlen

Im Fall der völlig aus dem Ruder gelaufenen Geburtstagsfeier einer 16-Jährigen, wurden nun Tatverdächtige ermittelt. Die Polizei hat am Mittwoch (19.02.2020) bekannt gegeben, die beiden jugendlichen Männer auf Handyvideos erkannt zu haben.

Ihnen wird schwerer Landfriedensbruch und Sachbeschädigung vorgeworfen. Sie sollen am Samstagabend (15.02.2020) auf der Geburtstagsfeier einer 16-Jährigen randaliert und das Vereinsheim verwüstet haben.

Vorwurf der sexuellen Belästigung

In einer Gruppe von sechs bis zehn männlichen Personen waren die Tatverdächtigen uneingeladen auf der Feier aufgetaucht und mit Pfefferspray im Raum gesprüht haben, woraufhin die bis zu 50 Gäste den Raum sofort verließen. Eine Jugendliche soll dabei sexuell belästigt worden sein.

Mobiliar im Vereinsheim zerstört

16. Geburtstag eskaliert - Bochumer Vereinsheim verwüstet

Vereinsheim in Bochum-Harpen verwüstet

Anschließend sollen sie in dem Raum randaliert haben. Demnach warfen sie mit Flaschen um sich, zerstörten mehrere Gläser und demolierten Tische und Stühle und einen Fernseher. Auch die WC-Türen wurden aus den Angeln getreten. Vor der Flucht aus dem Vereinsheim entwendeten die Täter diverse Handys, Taschen und Jacken der Gäste.

Die Geburtstagsgeschenke der 16-jährigen Gastgeberin wurden auch gestohlen. Das Mädchen ist immernoch schockiert und hat am Sonntag (16.02.2020) mit ihren Eltern sieben Stunden lang die Räume aufgeräumt. Wie hoch der Schaden ist, konnte der Geschäftsführer des Vereins noch nicht sagen.

Polizei sucht nach Hinweisen

Die Tatverdächtigen sind nach Angaben der Gäste circa 17 bis 18 Jahre alt, Südländer und haben dunkle Haare. Die Ermitteln bittet unter den Rufnummern 0234 / 909-8205 sowie 0234 / 909-4441 um Hinweise von Zeugen.

Stand: 19.02.2020, 17:00

Weitere Themen