Brutaler Überfall in Bochum: Opfer lebendig begraben

Bochumer Polizei sucht brutaler Täter

Brutaler Überfall in Bochum: Opfer lebendig begraben

  • Brutaler Überfall auf Fußgänger in Bochum
  • Täter hat Opfer unter Steinen lebendig begraben
  • Mann wurde erst nach Stunden verletzt gerettet

Ein besonders brutaler Überfall beschäftigt derzeit die Bochumer Polizei. Ein Fußgänger wurde attackiert und anschließend lebendig begraben. Wie die Ermittler am Mittwoch (06.12.2017) bekanntgaben, hat sich der Überfall bereits Anfang November ereignet.

Der 55-jährige Obdachlose war am 9. November 2017 in Bochum-Langendreer unterwegs, als er von einem Unbekannten zu Boden geschlagen und mit faustgroßen Steinen beworfen wurde.

Laut Polizei wurde der bewusstlose Mann dann vom Täter unter weiteren Steinen, einer Holzpalette und mit Splitt-Säcken bedeckt. Danach flüchtete der Täter. Das Opfer konnte sich nicht selbst befreien und wurde erst nach mehreren Stunden gefunden. Der Mann wurde unterkühlt und mit mehreren Rippenbrüchen ins Krankenhaus gebracht.

Kaum brauchbare Hinweise auf Täter

Die Polizei hat bisher kaum Hinweise auf den Täter. Auf Bildern einer Überwachungskamera ist der mutmaßliche Täter nur verschwommen zu sehen. Demnach könne der Mann zwischen 20 und 30 Jahren alt sein und einen dunklen Bart tragen, so die Polizei.

Auffällig sei jedoch seine helle Jacke. Die Polizei sucht nun mit einem Bild nach dem Täter und weiteren Zeugen - unter anderem nach einem jungen Paar, das dem Täter kurz vor dem brutalen Überfall entgegengekommen ist.

Stand: 06.12.2017, 13:30