Freispruch im Prozess um sabotierte Bremse in Essen

Der Eingang des Landgericht Essen

Freispruch im Prozess um sabotierte Bremse in Essen

  • Beinahe-Unfall wegen durchgeschnittener Bremsleitung
  • Ex-Mann wurde freigesprochen
  • Gericht: nicht genügend Beweise für die Tat

Im Prozess um einen durchgeschnittenen Bremsschlauch ist der Angeklagte am Landgericht Essen am Donnerstag (20.12.2018) freigesprochen worden. Die Tat konnte nicht zweifelsfrei nachgewiesen werden, begründet das Gericht das Urteil.

Dem 51-Jährigen wurde vorgeworfen, vergangenen Mai den Bremsschlauch am Auto seiner Ex-Freundin durchtrennt zu haben. Die Essenerin bemerkte das beim Fahren auf der A40. Weil sie daraufhin den Notruf wählte und Hilfe bekam, konnte Schlimmeres verhindert werden.

Stand: 21.12.2018, 11:52

Weitere Themen