Freilaufender Luchs wohl aus Wildpark in Haltern

Freilaufender Luchs wohl aus Wildpark in Haltern

  • zweijähriger Luchs im Naturwildpark Haltern am See vermisst
  • freilaufender Luchs in Herne und Dortmund gesichtet
  • Wildpark will demnächst Falle aufstellen

Der in Herne gesichtete Luchs stammt möglicherweise aus dem Naturwildpark Granat in Haltern am See. Seit Weihnachten 2018 vermisst der Naturwildpark Granat einen zweijährigen Luchs, wie die Leitung des Naturwildparks am Dienstag (12.03.2019) bestätigt. Das Tier soll durch ein Loch entkommen sein, das Unbekannte in den Zaun des Luchs-Geheges im Wildpark geschnitten haben und das nicht das erste Mal. Schon vor fünf Jahren war dort ein kleiner Luchs ausgebüxt, war aber dann wohlbehalten zu seiner Mutter zurückgekehrt.

Anfang des Jahres soll der freilaufende Luchs schon einmal gesehen worden sein: In Dortmund auf einem Thyssen-Krupp Gelände. Das bestätigt ein Wolf-und Luchsberater in Dortmund, der auch Stadtförster ist.

Naturwildpark Haltern am See will Falle aufstellen

Der Wildpark will jetzt weitere Sichtungen abwarten. Sollte der noch frei laufende Luchs öfter an einem Ort gesehen werden, will der Wildpark eine Falle dort aufstellen, um ihn wieder einzufangen.

In Herne plötzlich aufgetaucht

Ein Autofahrer in Herne hatte den freilaufenden Luchs am Wochenende in einem Gebüsch gesehen. Er filmte das Tier per Handy und alarmierte die Polizei. Eine sofort eingeleitete Suche nach der nachtaktiven Katze blieb erfolglos. Auch an einer Kleingartenanlage war er laut Polizei Bochum am Montag (11.03.2019) gesichtet worden.

Die Wildkatzen gelten als sehr scheu. Laut der Naturschutzorganisation WWF leben in Deutschland 100 bis 130 Luchse in freier Wildbahn. Sie kommen aber vor allem im Harz und im Bayerischen Wald vor, so das Bundesamt für Naturschutz.

Luchsbestand erholt sich wieder

WDR 5 Leonardo Top Themen 18.12.2017 05:30 Min. WDR 5

Download

Stand: 12.03.2019, 10:05

Kommentare zum Thema

7 Kommentare

  • 7 Monika Kraft 13.03.2019, 22:16 Uhr

    Ich wünsche dem Luchs ein schönes Leben in Freiheit !Hoffe nur dass er alle Gefahren erkennt und es überlebt!

  • 6 Ano 13.03.2019, 07:49 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er gegen unsere Netiquette verstößt. (die Redaktion)

  • 5 Philipp 12.03.2019, 22:53 Uhr

    Der Luchs geh9ij eine Freie Wildbahn ohne einen Zaun etc.. Denn der Luchs ist ein Wild Tier Das wegen soll der Luchs Geschützt werden und das auch auf Deutschem Boden

  • 4 Friedhelm 12.03.2019, 18:29 Uhr

    Bin auch dafür das der Luchs in Freiheit bleibt nur nicht im Ruhrgebiet da ist die Überlebenschance gering!

  • 3 Anonym 12.03.2019, 17:36 Uhr

    Naja ,bis er die A40 in einem ungünstigen Moment doch kreuzt. Natürlich ist so ein Tier besser in der Wildbahn aufgehoben und er kam bisher wohl ganz gut klar, aber in dem Fall ist es wohl besser wenn er wohlbehalten in seinem naturwildpark wieder ankommt:)

  • 2 Regina Kruse 12.03.2019, 15:34 Uhr

    Ich kann nur hoffen , das dem Luchs nichts zustößt. Es wäre ein Verbrechen, denn Luchse sind ungefährliche Tiere. Sie sind ungefährlich für Menschen

    Antworten (1)
    • Anonym 12.03.2019, 17:38 Uhr

      Oh ja das hoffe ich doch auch sehr!!

  • 1 Alina Baritci 12.03.2019, 12:02 Uhr

    Wenn der Luchs bisher gut klar kam und sogar den Winter überstanden hat, spricht das dafür, daß er nicht zurück in Gefangenschaft sollte. Er kann selbstständig überleben und kennt nun die Freiheit. Was könnte besser sein als dies.

    Antworten (1)
    • Regina 12.03.2019, 15:36 Uhr

      Gebe dir vollkommen Recht . Ich hoffe er wird nicht von einem übereifrigen verletzt oder getötet.

Weitere Themen