NRW-Museen werben um Besucher - mit freiem Eintritt

Eine Skulptur im Museum Ostwall

NRW-Museen werben um Besucher - mit freiem Eintritt

  • Freier Eintritt in Dortmunder Museen ab Januar
  • Essener Folkwang-Museum zeigt seit 2015 gratis Kunst
  • Museen in NRW arbeiten an ähnlichen Aktionen

Ab Dienstag (01.01.2018) verlangen die städtischen Museen in Dortmund keinen Eintritt mehr für ihre Dauerausstellungen. Die Museen sollten zu Treffpunkten und Orten der Begegnung werden, sagte eine Sprecherin der Stadt. Der Rat der Stadt hatte den kostenlosen Besuch im November 2018 beschlossen.

Gratisbesuch in sieben Museen

Ohne zu bezahlen, kommen Besucher in das Museum Ostwall, das Museum für Kunst und Kulturgeschichte, das Brauerei-Museum, das Hoesch-Museum, das Westfälische Schulmuseum, das Kindermuseum Adlerturm und nach der Wiedereröffnung auch in das Naturkundemuseum, das derzeit saniert wird.

Zwischenruf - Freier Eintritt reicht nicht

WDR 3 Resonanzen 27.12.2018 03:30 Min. Verfügbar bis 27.12.2019 WDR 3

Download

Vorbild Essen: Besucherzahl verdoppelt

Im Essener Folkwang Museum zahlen Besucher seit Juni 2015 nichts für die Dauerausstellung mit berühmten Gemälden von van Gogh, Renoir und Gauguin. Mehr als doppelt so viele Besucher als zuvor kämen jährlich, teilte das Museum mit. Die entgangenen Einnahmen gleicht die Krupp-Stiftung fünf Jahre lang aus.

Auch der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet an freiem Eintritt: Von April 2019 an haben Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren freien Eintritt in die 18 Museen.

Stand: 27.12.2018, 08:19