Frauen-Räuberbande griff Opfern in den Schritt

Ein Polizist legt einem am Boden liegenden Mann mit einem Kapuzenpullover Handschellen an (Symbolbild)

Frauen-Räuberbande griff Opfern in den Schritt

Die Polizei hat eine Bande von Frauen gefasst, die in ganz NRW Menschen Uhren und Schmuck geraubt haben soll. Dabei sollen sie sogar handgreiflich im Intimbereich geworden sein.

Ihr Vorgehen soll immer ähnlich gewesen sein und es geht um sehr viele Fälle. Zwei Frauen und ein Mann sollen als Bande in ganz NRW Menschen überfallen und ihnen Schmuck und wertvolle Uhren vom Körper geraubt haben. Die Polizei meldet jetzt, dass die drei am Donnerstag auf frischer Tat erwischt und festgenommen wurden. Es geht allein in Essen in diesem Jahr um mehr als ein Dutzend Fälle.

Griff an die Rolex und in den Schritt

Die Polizei geht davon aus, dass die rumänisch stämmige Bande noble Stadtteile im ganzen Land besucht hat, auf der Suche nach Opfern. Hatten sie jemanden ausgespäht, wurde er angesprochen und auf der Straße oder im Auto angesprochen. Sie bedankten sich dann überschwänglich für Hilfe, umarmten die Opfer und tasteten sie nach Beute ab. Teilweise fassten sie dabei sogar in den Schritt.

Einem über 80-Jährigen wurde in Essen dabei eine wertvolle Rolex-Uhr vom Arm gerissen. Es soll auch Fälle in Düsseldorf, Köln, Mettmann, Duisburg Neuss und anderen Städten gegeben haben. Insgesamt spricht die Polizei davon, dass es um Straftaten im dreistelligen Bereich gehen könnte.

Erwischt auf frischer Tat

Am Donnerstag hatten Zivilpolizisten und eine Spezialeinheit eine der mutmaßlichen Räuberinnen in Düsseldorf im Visier, als sie einen Passanten angriff und ihm eine goldene Halskette entreißen wollte. Auf der Flucht mit einer Komplizin und einem Komplizen wurden die drei dann von der Polizei verfolgt und in Neuss gestoppt. Sie sollen aus Essen heraus auf Beutezüge gegangen sein. Die Ermittlungen gehen jetzt weiter, weil es noch weitere zusammenhängende Fälle geben könnte.

Stand: 26.02.2021, 15:29