Essener Müllwagenfahrer wird fahrlässige Tötung vorgeworfen

Essener Müllwagenfahrer wird fahrlässige Tötung vorgeworfen

  • Frau wurde von Müllfahrzeug erfasst und getötet
  • Fahrer wird fahrlässige Tötung vorgeworfen
  • Mutter wollte Tochter retten

Nach dem tödlichen Unfall mit einem Müllfahrzeug der Entsorgungsbetriebe Essen (04.07.2018) hat die Staatsanwaltschaft jetzt Anklage gegen den Fahrer erhoben. Ihm wird fahrlässige Tötung vorgeworfen.

Hätte der Unfall verhindert werden können?

Der Fahrer des Müllfahrzeugs hatte beim Linksabbiegen eine Frau und ihr Kind übersehen. Die 31-jährige Mutter wollte ihre Tochter zur Schule bringen und konnte das Kind noch rechtzeitig zur Seite stoßen. Sie selbst wurde von dem Müllwagen erfasst und ist noch am Unfallort gestorben.

Im Prozess wird vor allem das Gutachten eines Sachverständigen von Bedeutung sein. Die entscheidende Frage ist, ob der Fahrer den Unfall hätte verhindern können. Ein Termin für den Prozessauftakt steht noch nicht fest.

Stand: 11.03.2019, 09:33

Weitere Themen