Bochumerin stürzt in Schacht an Jahrhunderthalle

Frau stürzt in Schacht an Jahrhunderthalle 00:53 Min. Verfügbar bis 21.02.2021

Bochumerin stürzt in Schacht an Jahrhunderthalle

  • Frau stürzte in Schachtanlage an Jahrhunderthalle
  • 45-Jährige wurde seit gestern vermisst
  • Aufwändige Rettung mit Feuerwehrkran
  • Bochumerin wurde schwer verletzt

Die Feuerwehr Bochum hat am Freitag (21.02.2020) eine Frau aus einem acht Meter tiefen Schacht befreit. Sie war aus bisher ungeklärter Ursache in einen abgelegenen Stollen auf dem Gelände der Jahrhunderthalle gefallen. Die Feuerwehr musste sie mit einem Kran retten.

Polizei suchte mehrere Stunden nach der Frau

Die 45-Jährige wurde seit Donnerstagabend vermisst. Noch ist unklar, ob die Frau auch schon gestern in den Schacht gefallen war. Die Polizei hat sie seitdem mit einem Hubschrauber und Hunden auf dem Gelände gesucht. Am Freitagmorgen hat dann eine Hundeführerin die Frau gefunden.

Spektaküläre Rettung war notwendig

Auf diesem Gelände stürzte eine Frau acht Meter in die Tiefe

"In dem Kellergewölbe befand sich schon eine Polizistin und eine Kollegin der Hundestaffel, die eine Person betreut haben. Unsere Höhenretter sind dann runtergegangen und haben geschaut. Die Person war vorher noch eine Etage tiefer in den Kanalanlagen, wo sie befreit worden ist", beschreibt Markus Wendelberger von der Feuerwehr Bochum die Rettung.

Bunkerverein hilft bei Rettung

Die Bochumerin wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. Nach Angaben der Feuerwehr hat sie aber Glück gehabt, dass die Polizei sie gefunden hat. Denn unentdeckt hätte sie die nächsten Tage vermutlich nicht überlebt. Laut Feuerwehr war auch ein Bunkerverein an der Rettung beteiligt.

Auf dem Gelände der Bochumer Jahrhunderthalle, einem ehemaligen Industriegelände, kommt es immer wieder zu Unfällen. Erst 2018 war ein Mann bei einem Sturz gestorben.

Stand: 21.02.2020, 14:16