Rätsel um vermisste Gelsenkirchenerin

Portraitfoto der seit dem 23. Juni 2019 verschwundenen Anna S. aus Gelsenkirchen

Rätsel um vermisste Gelsenkirchenerin

  • Polizei sucht nach 35-Jähriger
  • Frau seit drei Wochen vermisst
  • Verbrechen wird nicht ausgeschlossen

Die Angehörigen erleben seit gut drei Wochen ihren persönlichen Albtraum - seit Mitte Juni wird in Gelsenkirchen eine 35-jährige Frau vermisst. Von ihr fehlt jede Spur. Die Polizei schließt nicht aus, dass sie einem Verbrechen zum Opfer gefallen ist.

Anna Smaczny wird seit dem 23. Juni 2019 vermisst. Damals wurde die alleinstehende Frau bei ihrer Zwillingsschwester und derem Mann zum Grillen erwartet, erschien dort aber nie. Am selben Tag erreichte die beiden noch eine Nachricht vom Handy der Vermissten, dass sie noch etwas zu erledigen hätte.

Letzte Spur ist eine Textnachricht

Ob diese Nachricht aber wirklich von Anna Smaczny verfasst wurde, ist unklar, so die Polizei. Die kalkuliert inzwischen immer stärker mit ein, dass die Frau einem Verbrechen zum Opfer gefallen ist. Eine Mordkommission wurde inzwischen eingerichtet. Die Staatsanwaltschaft hat eine Belohnung von 5.000 Euro für Hinweise zur Ermittlung der Vermissten ausgesetzt.

An einen Suizid oder ein absichtliches Verschwinden der 35-Jährigen glauben die Angehörigen von Anna Smaczny nicht. Niemals hätte sie ihre beiden Hunde in ihrer Wohnung einfach so zurückgelassen, berichten die Schwester und der Schwager der Frau. Allerdings habe sie zuletzt private Probleme mit ihrem Ex-Freund gehabt.

Polizei hofft auf Hinweise

Portraitfoto der seit dem 23. Juni 2019 verschwundenen Anna S. aus Gelsenkirchen

Die vermisste Anna Smaczny

Aus ermittlungstaktischen Gründen will die Polizei dazu aktuell nichts sagen. Sie beschreibt Anna Smaczny wie folgt: zirka 155 cm groß, zurzeit schulterlanges mittelblondes Haar, bunte lange Fingernägel, Bekleidung in der Regel auffallend farbig grell, führt vermutlich einen rosafarbenen Rucksack mit.

Hinweise nimmt die Polizei Gelsenkirchen unter den Telefonnummern 0209/365-8240 (Kriminalwache) oder - 7171 (Kriminalkommissariat) entgegen.

Stand: 12.07.2019, 13:25