Dortmunderin identifiziert Cousin als Hammer-Angreifer

Dortmunderin identifiziert Cousin als Hammer-Angreifer

  • 20-Jährige bestätigte, dass ihr Cousin sie mit Hammer attackiert hat
  • Opfer hat trotz schwerer Verletzungen keine größeren Hirnschäden
  • Cousin bestreitet die Tat

Die Frau, die am Donnerstagabend (11.01.2018) bei einer Attacke lebensgefährlich verletzt worden ist, hat am Montag (15.01.2018) ihren Cousin als Angreifer identifiziert. Er soll die 20-Jährige auf einem Spielplatz in Dortmund-Nette mit einem Hammer attackiert haben.

Zum Haschisch-Rauchen verabredet

Laut Staatsanwaltschaft hatten Zeugen beobachtet, dass sich die beiden zum Haschisch-Rauchen getroffen hatten. Kurze Zeit später wurde das Opfer mit mehreren Schädelbrüchen und Löchern in der Schädeldecke gefunden. Am Tatort wurde der blutverschmierte 24-jährige Cousin festgenommen. Außerdem stellten die Beamten die mögliche Tatwaffe, einen Hammer, sicher.

Trotz schwerer Verletzungen keine größeren Hirnschäden

Die Frau wurde notoperiert und hatte viel Glück: Sie kam wieder zu Bewusstsein und hat nach der Attacke keine größeren Hirnschäden davongetragen. Der Polizei konnte sie bestätigen, dass ihr Cousin der Täter war.

Cousin sitzt in Untersuchungshaft

Der Cousin bestreitet den Angriff und behauptet, er und seine Cousine seien überfallen worden. Er sitzt in Untersuchungshaft. Gegen ihn wird wegen versuchten Mordes ermittelt.

Stand: 15.01.2018, 17:30