Grünes Licht für Flughafen Essen-Mülheim

Flughafen Essen-Mülheim aus der Luft

Grünes Licht für Flughafen Essen-Mülheim

  • Mülheim entscheidet sich für Weiterbetrieb bis 2034
  • Essen und Mülheim wollten eigentlich Masterplan entwickeln
  • Flughafen ist Verlustgeschäft für Kommunen

Der Betrieb des Flughafens Essen Mülheim soll um zehn Jahre bis 2034 verlängert werden. Das hat der Mülheimer Stadtrat am Donnerstagabend (13.02.2020) beschlossen. Die Stadt Essen reagiert gelassen auf die Entscheidung.

Vertrag soll auch mit Luftschiff-Betreiber verlängert werden

Nach langer Diskussion hat der Stadtrat in Mülheim grünes Licht für den Weiterbetrieb des kleinen Flughafens bis 2034 gegeben. Daran geknüpft ist auch die Verlängerung eines Vertrages mit einem Luftschiff-Unternehmen, das Rundflüge mit dem Zeppelin anbietet.

Die Städte Essen und Mülheim hatten eigentlich vereinbart, einen Masterplan zu entwickeln. Darin sollte geklärt werden, ob man im Jahr 2024 aus dem Verlustgeschäft Flughafen aussteigt.

Stadt Essen von Mülheimer Beschluss unbeeindruckt

Die Entscheidung in Mülheim berühre die Zukunft des Flughafens wenig, da die Stadt Essen 50-prozentiger Teilhaber sei, erklärte eine Sprecherin der Stadt Essen. Um den Flughafenbetrieb weiterführen zu können, benötige es einen gemeinsamen Gesellschafterbeschluss.

Stand: 14.02.2020, 17:27