Geflüchteter veröffentlicht syrisch-veganes Kochbuch

Geflüchteter veröffentlicht syrisch-veganes Kochbuch

Von Melanie Zakri

  • Syrisch-veganes Kochbuch in Eigenregie
  • Schon über 4000 Exemplare verkauft
  • Bilal Maikeh lebt aktuell in Witten

Wenn Bilal Maikeh in seiner Wittener Wohnung zu Messer, Schneidebrett und Pfanne greift, fühlt er sich für einen Augenblick seiner Familie und Heimat ein bisschen näher. Kochen verbindet ihn mit Syrien, dem Land, aus dem er 2014 geflohen ist und das er auf absehbare Zeit nicht wiedersehen kann.

In Syrien hat Bilal Maikeh nach seinem BWL-Studium in einer Bank gearbeitet und nur selten selbst gekocht. Erst nach seiner Ankunft in Deutschland wurde das Kochen für ihn wichtig.

Erste Begegnung mit veganen Gerichten

Bilal Maikeh steht in seiner Küche und schneidet Koriander

Die Idee zu einem Kochbuch entstand, als der 35-Jährige mit vier Mitbewohnern in einer Wohngemeinschaft lebte, die auch vegan kochten. "Ich kannte dieses Konzept 'vegan' aus Syrien nicht", sagt Bilal Maikeh. Schnell merkt er aber, dass viele syrische Gerichte eigentlich vegan sind.

Sein Essen kommt bei seinen Mitbewohnern und Freunden gut an und so entsteht die Idee, als Weihnachtsgeschenk ein kleines Heft mit ein paar Rezepten zu schreiben. Daraus wird schnell mehr: Seine Mitbewohner, ein befreundeter Fotograf und ein Layouter helfen, das Kochbuch "Hummus Evolution" zu entwickeln.

Verkauf in Eigenregie

Über 4000 Exemplare hat Bilal Maikeh über eine eigene Homepage inzwischen schon verkauft. Einen Verlag hat er nicht. Zusammen mit einem Freund kümmert er sich um alles selbst: Druck, Verkauf, Versand und Buchhaltung.

Den Erlös des Verkaufs schickt Bilal Maikeh seiner Familie in Syrien. Die haben mit dem Geld ihren Laden für Landwirtschaftsbedarf wieder aufgebaut, der im Krieg zerstört wurde.

Stand: 15.04.2019, 18:37