Flaschenwurf aus Zug in Kamen: Anklage erhoben

Greven: Ein Zug steht auf dem Bahnhof in Greven, nachdem er dort von der Polizei gestoppt wurde.

Flaschenwurf aus Zug in Kamen: Anklage erhoben

  • Flasche flog aus Partyzug
  • Zweijährige auf Kamener Bahnsteig getroffen
  • Anklage wegen fahrlässiger Körperverletzung

Die Staatsanwaltschaft Dortmund hat Anklage gegen einen 32-jährigen Mann aus Moers erhoben. Sie wirft ihm fahrlässige Körperverletzung vor, wie sie am Montag (20.01.2020) mitteilte.

Er soll Anfang November im Bahnhof Kamen eine leere Flasche aus einem durchfahrenden Zug geworfen haben. Die Flasche zerplatzte damals an einer Betonwand und Glasteile trafen ein kleines Mädchen. Die Zweijährige war auf dem Arm ihres Vaters, als der mit ihr gerade die Treppen zum Bahnsteig hinaufstieg.

Das Mädchen musste mit zunächst lebensgefährlichen Verletzungen im Krankenhaus notoperiert werden.

Angeklagtem drohen bis zu drei Jahre Haft

Bei einer Verurteilung wegen fahrlässiger Körperverletzung sieht das Gesetz eine Geldstrafe oder bis zu drei Jahre Haft vor. Der Prozess wird voraussichtlich in ein paar Monaten vor dem Amtsgericht in Kamen beginnen.

Anklage nach Flaschenwurf 00:27 Min. Verfügbar bis 20.01.2021

Stand: 20.01.2020, 11:13